• Aktuelles
    |
  • ADHS
    |
  • Begleitstörungen
    |
  • Unser Angebot
    |
  • Über uns
    |
  • Mitglieder

    Login für Mitglieder

    |
  • Shop

Termine

Medikamente bei ADHS – Ein Update

Vortrag - Nachholtermin

Mittwoch, 25. November 2020, 19.00 Uhr

Ort: Morada Hotel Isetal, Bromer Straße 4, 38518 Gifhorn

Veranstalter: Regionalgruppe Sassenburg

Referent: Bernhard Otto, Psychiater aus Wolfsburg

 

Medikamente zur Behandlung der ADHS wurden lange Zeit kritisch gesehen, doch längst ist die positive Wirkung von Ritalin und weiteren Medikamenten, die bei ADHS zum Einsatz kommen, nicht nur in Fachkreisen bekannt.

Ob und wann eine medikamentöse Therapie erforderlich ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Entscheidend dafür ist, inwieweit die Betroffenen selbst, aber auch das Umfeld, von der ADHS-Problematik beeinträchtigt sind. Oftmals ist die medikamentöse Therapie der Schlüssel, damit weitere Therapien möglich und erfolgreich sind.

Bei den meisten Patienten zeigt Methylphenidat (als Mittel der ersten Wahl bei ADHS) eine positive Wirkung. Es gibt jedoch einen kleinen Teil der Betroffenen, der nicht davon profitiert. Daher ist eine genaue Überprüfung der Wirksamkeit durch den Arzt zwingend erforderlich, sowie auch ein Wechsel der Medikation bei ausbleibender Wirkung.

Diesen Text vorlesen ...

Geschäftsstelle

ADHS Deutschland e.V.
Bundesgeschäftsstelle
Rapsstraße 61
13629 Berlin

 

Tel:  030 - 85 60 59 02
Fax:  030 - 85 60 59 70

Geschäftszeiten:

Mo:  14.00 - 16.00 Uhr
Di, Do,  10.00 - 12.00 Uhr